*
Top-Julema
Menu
Startseite Startseite
Über uns Über uns
Unser Leitbild Unser Leitbild
Unsere Kunden Unsere Kunden
Privatkunden Privatkunden
Firmenkunden Firmenkunden
Leistungen im Überblick Leistungen im Überblick
Psychosoziale Betreuung Psychosoziale Betreuung
Pflegeberatung Pflegeberatung
Pflegeschulung Pflegeschulung
Verhinderungspflege Verhinderungspflege
Wohnraumberatung Wohnraumberatung
Präventiver Hausbesuch Präventiver Hausbesuch
Reisebegleitung Reisebegleitung
Frisch auf den Tisch Frisch auf den Tisch
24-Stunden-Betreuung 24-Stunden-Betreuung
Aktuelles Aktuelles
Spar-Tipps Spar-Tipps
Marktplatz Marktplatz
Musik liegt in der Luft Musik liegt in der Luft
WechselStube WechselStube
Taiji & Qigong 60+ Taiji & Qigong 60+
Augenoptik vor Ort Augenoptik vor Ort
Mobiler Passbild-Service Mobiler Passbild-Service
Yoga 60+ Yoga 60+
Rechtshilfe im Alter Rechtshilfe im Alter
Steuerbüro Steuerbüro
Verein Jung und Alt e.V. Verein Jung und Alt e.V.
Demenz-Gesprächskreis Demenz-Gesprächskreis
Physiotherapie S. Leal Physiotherapie S. Leal
Kursana Villa Frankfurt Kursana Villa Frankfurt
Schuh mobil Schuh mobil
Link-Empfehlungen Link-Empfehlungen
Kontakt zu JULEMA Kontakt zu JULEMA
Impressum Impressum
CL-VDAB-Logo
  
  
JULEMA Frankfurt ist Mitglied im VDAB - Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Julema Frankfurt ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie






Link zu Google Plus Link zu Google MapsLink zu Google Bewertungen
Der Zweite Weltkrieg findet noch immer kein Ende...
26.02.2012 17:54 (3889 x gelesen)

Kriegsbedingte Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) bei Senioren verbreitet



Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete in Ihrer Ausgabe vom 20.07.2011 über vier Studien unter der Leitung der Psychologin Heide Glaesmer von der Universität Leipzig. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass viele ältere Menschen, welche Bombenangriffe, Vergewaltigungen, Vertreibung, Gefangenschaft oder andere Kriegshandlungen miterlebt haben, noch Jahrzehnte später unter posttraumatischen Symptomen, wie z. B. Depression und Schafstörungen, leiden. Ebenso sei ein mehrfach erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und andere körperliche Leiden feststellbar. Alleine in Deutschland dürften noch rund 2,5 Millionen Menschen unter diesen Spätfolgen des Krieges zu leiden haben. Hinzu kommen wohl viele weitere Millionen von traumatisierten Senioren in anderen Ländern, welche durch den von Deutschland ausgehenden Zweiten Weltkrieg ebenso bleibend an ihren Seelen verletzt wurden.

 Lesen Sie bitte den gesamten Artikel unter:

http://faz.net/aktuell/wissen/medizin/spaetfolgen-des-zweiten-weltkrieges-das-trauma-der-generation-60-plus-11108216.html

 

Ich möchte die Besucher der JULEMA-Website einladen, die unter "Aktuelles" eingestellten Beiträge zu kommentieren! Die Kommentare werden - nach Freigabe durch mich - dann gerne auch veröffentlicht... So ergibt sich womöglich mit der Zeit, ein interessanter Meinungsspiegel zu aktuellen Themen der Altenhilfe! Frank Albohn


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail