*
Top-Julema
Menu
Startseite Startseite
Über uns Über uns
Unser Leitbild Unser Leitbild
Unsere Kunden Unsere Kunden
Privatkunden Privatkunden
Firmenkunden Firmenkunden
Leistungen im Überblick Leistungen im Überblick
Psychosoziale Betreuung Psychosoziale Betreuung
Pflegeberatung Pflegeberatung
Pflegeschulung Pflegeschulung
Verhinderungspflege Verhinderungspflege
Wohnraumberatung Wohnraumberatung
Präventiver Hausbesuch Präventiver Hausbesuch
Reisebegleitung Reisebegleitung
Frisch auf den Tisch Frisch auf den Tisch
24-Stunden-Betreuung 24-Stunden-Betreuung
Aktuelles Aktuelles
Spar-Tipps Spar-Tipps
Marktplatz Marktplatz
Musik liegt in der Luft Musik liegt in der Luft
WechselStube WechselStube
Taiji & Qigong 60+ Taiji & Qigong 60+
Augenoptik vor Ort Augenoptik vor Ort
Mobiler Passbild-Service Mobiler Passbild-Service
Yoga 60+ Yoga 60+
Rechtshilfe im Alter Rechtshilfe im Alter
Steuerbüro Steuerbüro
Verein Jung und Alt e.V. Verein Jung und Alt e.V.
Demenz-Gesprächskreis Demenz-Gesprächskreis
Physiotherapie S. Leal Physiotherapie S. Leal
Kursana Villa Frankfurt Kursana Villa Frankfurt
Schuh mobil Schuh mobil
Link-Empfehlungen Link-Empfehlungen
Kontakt zu JULEMA Kontakt zu JULEMA
Impressum Impressum
CL-VDAB-Logo
  
  
JULEMA Frankfurt ist Mitglied im VDAB - Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Julema Frankfurt ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie






Link zu Google Plus Link zu Google MapsLink zu Google Bewertungen
Erneute Enttäuschung bei Alzheimer-Medikament
21.08.2012 00:00 (3602 x gelesen)

Keine positiven Auswirkungen bei Alzheimer-Patienten durch neuen Gamma-Sekretasehemmer - bei höherer Dosierung sogar Zustandsverschlechterung

Durch eine Studie des US-amerkanischen Pharmakonzerns Brystol-Myers Squibb mit dem Gamma-Sekretashemmer Avagacestat konnte nicht dessen Wirksamkeit und Verträglichkeit für Alzheimer-Patienten nachgeweisen werden, sondern - das genaue Gegenteil! In niedrigeren Dosen hatte der Wirkstoff, welcher in der Theorie die Entstehung der alzheimertypischen Amyloidplaques verhindern sollte, keine messbare Wirkung. Bei höheren Dosen jedoch war die Hirnleistung bei den Versuchsteilnehmern sogar schlechter, als bei mit einem Placebo behandelten Patienten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter http://aerztezeitung.de/extras/druckansicht/?sid=819650&pid=814920


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail