*
Top-Julema
Menu
Startseite Startseite
Über uns Über uns
Unser Leitbild Unser Leitbild
Unsere Kunden Unsere Kunden
Privatkunden Privatkunden
Firmenkunden Firmenkunden
Leistungen im Überblick Leistungen im Überblick
Psychosoziale Betreuung Psychosoziale Betreuung
Pflegeberatung Pflegeberatung
Pflegeschulung Pflegeschulung
Verhinderungspflege Verhinderungspflege
Wohnraumberatung Wohnraumberatung
Präventiver Hausbesuch Präventiver Hausbesuch
Reisebegleitung Reisebegleitung
Frisch auf den Tisch Frisch auf den Tisch
24-Stunden-Betreuung 24-Stunden-Betreuung
Aktuelles Aktuelles
Spar-Tipps Spar-Tipps
Marktplatz Marktplatz
Musik liegt in der Luft Musik liegt in der Luft
WechselStube WechselStube
Taiji & Qigong 60+ Taiji & Qigong 60+
Augenoptik vor Ort Augenoptik vor Ort
Mobiler Passbild-Service Mobiler Passbild-Service
Yoga 60+ Yoga 60+
Rechtshilfe im Alter Rechtshilfe im Alter
Steuerbüro Steuerbüro
Verein Jung und Alt e.V. Verein Jung und Alt e.V.
Demenz-Gesprächskreis Demenz-Gesprächskreis
Physiotherapie S. Leal Physiotherapie S. Leal
Kursana Villa Frankfurt Kursana Villa Frankfurt
Schuh mobil Schuh mobil
Link-Empfehlungen Link-Empfehlungen
Kontakt zu JULEMA Kontakt zu JULEMA
Impressum Impressum
CL-VDAB-Logo
  
  
JULEMA Frankfurt ist Mitglied im VDAB - Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Julema Frankfurt ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie






Link zu Google Plus Link zu Google MapsLink zu Google Bewertungen
Schämen wir uns eigentlich nicht dafür?
06.02.2012 23:11 (3532 x gelesen)

Alt-Bundespräsident Walter Scheel (92): "Die Gesellschaft, vor allem aber die Politik hat die Pflicht, sich der Würde der Alten anzunehmen..."

In einen bemerkenswerten Beitrag für die Süddeutsche Zeitung vom 04.02.2012 redet der hochbetagte Bundespräsident a. D. - im Gegensatz etwa zum aktuellen Amtsinhaber - Klartext: "Was sind das so oft für katastrophale Zustände in Alters- und Pflegeheimen, von der persönlichen Geringbetreuung aus Personalmangel ganz zu schweigen, finanziert über ein akribisches Abrechnungssystem nach Modulen, wo jede kleinste  'Dienstleistung' der Pfleger am Monatsende berechnet wird! Unhaltbar, solche Verhältnisse! Unsere Gesellschaft krankt auch in diesem Bereich an einer menschlichen Verrohung."
 
 
Lesen Sie den gesamten Artikel in der Süddeutschen Zeitung unter:
 
 
 
Ich möchte die Besucher der JULEMA-Website einladen, die unter "Aktuelles" eingestellten Beiträge zu kommentieren! Die Kommentare werden - nach Freigabe durch mich - dann gerne auch veröffentlicht... So ergibt sich womöglich mit der Zeit, ein interessanter Meinungsspiegel zu aktuellen Themen der Altenhilfe! Frank Albohn


 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.

Mitglied Diskussion
Cornelia Stolze
Geschrieben am: 07.02.2012 17:28  Aktualisiert: 07.02.2012 18:37
Mitglied seit: 07.02.2012
Beiträge: 0
Online!
 Re: Schämen wir uns eigentlich nicht dafür?

Hut ab vor Walter Scheel. Er hat Recht, wenn er in seinem SZ-Artikel fragt: "Was sind das so oft für katastrophale Zustände in Alters- und Pflegeheimen, von der persönlichen Geringbetreuung aus Personalmangel ganz zu schweigen, finanziert über ein akribisches Abrechnungssystem nach Modulen, wo jede kleinste "Dienstleistung" der Pfleger am Monatsende berechnet wird! Unhaltbar, solche Verhältnisse! Unsere Gesellschaft krankt auch in diesem Bereich immer mehr an einer menschlichen Verrohung."

Und zu Recht schreibt er: "Die Gesellschaft, vor allem aber die Politik hat die Pflicht, sich der Würde der Alten anzunehmen und für sie einen für ganz Deutschland geltenden Lebensentwurf zu formulieren."

Leider sieht es nicht so aus, als wäre von seinen Parteifreunden, zu denen auch unser Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr gehört, in dieser Hinsicht viel zu erwarten.
Denn kaum eine Partei lässt sich seit Jahren so stark von den Partikularinteressen einzelner Gesellschaftsgruppen (Mediziner / Arzneimittelfirmen) beeinflussen wie Walter Scheels und Daniel Bahrs FDP...

 

 

Antwort
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail